Inhalt von fernsehen der ddr

BÜHNE FREI - EPISODENFÜHRER (1983)

Eine siebenteilige Serie des Fernsehens der DDR

Szenarium: Heinz Hall
Dramaturgie: Birgit Mehler
Szenenbild: Christian Neugebauer
Kostüme: Elisabeth Dowe
Musik: Arnold Fritzsch
Kamera: Werner Helbig
Regie: Thomas Jacob

Personen und ihre Darsteller:

Helmut Berger, Direktor des Varietés (Hilmar Eichhorn), Wippe, Inspizient (Werner Tietze), Raabe (Wilhelm Gröhl), Räumer (Justus Fritzsche), Hollahn (Gunter Sonneson), Kätchen (Ilse Voigt), Marlies Müller (Constanze Pabst), Uwe (Klaus-Peter Plessow), Gustav, Requisiteur (Arnim Mühlstädt), Schorsch, Bühnenmeister (Günter Drescher), Direktor der KGD (Hans-Ulrich Lauffer), Karin, Sekretärin (Hildegard Walter), Hanne, Sängerin (Ute Boeden), Marek (Costa Dobrew), Tutti (Johann Klein), Paula Kraft (Gisela Graupner), Richard Barelli (Dietrich Mechow), Rolf Barelli (Horst Kotterba), Grit (Michéle Marian), Beate (Dorothea Meissner), Banjo (Thomas Just), Bärbel (Eva Bergert), die Rothellies (Margot Busse/Ernst Meincke), Lisa (Ellen Rappus), Leiterin des Kinderheims (Ursula Genhorn), Fredo, Musikalclown (Peter Sturm), Hilde (Traute Sense), Kurt (Willi Schrade), Ruth (Brigitte Heinrich), Fredos Tochter (Monika Hildebrand), Fredos Sohn (Hans-Georg Körbel), Fredos Schwiegersohn (Hans-Gerd Sonnenburg), Fredos Enkel (Daniela Devantier/Michael Grünberg), Dorothea (Edda Schwarzkopf), Barbara (Siegrid Reintsch), Adamec (Zdenek Ornest), Sicherheitsinspektor (Wolfgang Sörgel), Harando (Jürgen Zartmann), Ellen, Sängerin (Ute Lubosch), Assi (Zlata Adamovska), Manilo (Georg Lenz), Jörg (Jörg Hengstler), Pit (Jörg Reimann), Anton (Erhard Samel), Alex` Freund (Mario Melzer), Frau Matthies (Waltraut Kramm), Herr Matthies (Lothar Eberwein), alte Dame (Trude Brentina), alter Mann (Curt W. Franke), attraktive Dame (Gisela Kell), zwei Conferenciers (Hans-Joachim Blochwitz/Hans-Hartmut Krüger), Kritiker (Wolfgang Schulze), Verkäuferin (Gertis Schulze), Langhaariger (Michael Kleinert), Volkspolizist (Lothar Krompholz), Ober (Bernhard Kreher), zwei Männer (Günther Schlicht/Hans-Jürgen Pabst), Partner der Schlangentänzerin (Hans-Otto Reintsch), Beleuchter (Thomas Blume), Tonmeister (Thomas Jacob), Alex (Uwe Jellinek), Arzt (Peter Hölzel), Thomas, Kind (Danny Awege), Elfi, Kind (Beate Gallus) sowie Jochen Kramer, Axel Hellmich, Gerald Felix, Kerstin Sanders-Dornseif, Eva Wächtler.

Sendedaten:

Oktober bis Dezember 1983 I. PR. Erstausstrahlungen; Juli bis September 1986 II. PR. Wiederholungen (Details siehe unten bei den einzelnen Folgen)

Inhalt:

1. “Premiere”
Sendedaten:
28.10.1983 I. PR. Erstausstrahlung; 29.10.1983 I. PR. WDHL; 22.07.1986 II. PR. WDHL.
“Bühne frei!” - das ist das Kommando des Inspizienten Wippe (Werner Tietze), bevor sich der Vorhang im Varieté “Odeon” hebt und der erste Künstler des Abends die Bühne betritt. Nun bietet die Handlung der Serie Aufregendes, Trauriges, Erfolgreiches, Alltägliches oder auch Besonderes aus dem Alltag eines Varietés irgendwo in der DDR.
So wie es sein muss, beginnt die erste Folge, nämlich mit einer Premiere für ein neues Show-Programm im “Odeon”. Zugleich ist es auch eine Premiere für den neuen Direktor des Varietés, Helmut Berger (Hilmar Eichhorn). Die Ernennung auf diesen Posten kann für ihn recht plötzlich, und nun ist er verantwortlich, dass die neuen Programmteile reibungslos und in bester Qualität dem zahlenden Publikum präsentiert werden - kein leichter Start für einen jungen Mann unter gestandenen Fachleuten dieses Metiers.


2. “Ein Mädchen kommt selten allein”
Sendedaten:
04.11.1983 I. PR. Erstausstrahlung; 05.11.1983 I. PR. WDHL; 29.07.1986 II. PR. WDHL.
Rolf (Horst Kotterba) möchte gern mit seiner hübschen Freundin Grit (Michéle Marian) eine gemeinsame Varieténummer einstudieren: eine Duodarbietung, moderne Musik und exzellente Kostüme, Präzision und hohe Schwierigkeiten bei der Darbietung - das ist seine Idee, die er Grit präsentiert. Doch das scheint noch ferne Zukunftsmusik zu sein, denn Rolf ist fest in die Artistentruppe namens “Barellis” integriert, eine Nummer mit internationalem Renommee, mit Verträgen, die diese Künstler in viele Länder der Erde führt. Und das heißt derzeit für die beiden jungen Leute: lange Trennungszeiten und eine Liebe auf Zeit. Grit aber möchte jetzt das gemeinsame Leben und Arbeiten mit Rolf beginnen, nicht erst in vier oder fünf Jahren. Weil sie dies sehr ernst nimmt, stellt sie ihren Freund vor die Wahl, entweder sie oder die “Barellis”. So steht Rolf vor einer schweren Entscheidung, die nicht nur eine Angelegenheit der Familie Barelli ist.

3. “Ich male dir ein Bild”
Sendedaten:
11.11.1983 I. PR. Erstausstrahlung; 12.11.1983 I. PR. WDHL; 05.08.1986 II. PR. WDHL.
Thomas (Danny Awege) ist ein Junge, der wie andere seines Alters auch Träume und Wünsche hat, der neugierig ist auf die Welt. Aber er ist in einer Hinsicht auch etwas Besonderes, denn er ist das Kind zweier Artisten. Seine Eltern sind ständig auf Reisen, sind zu Gast in vielen Ländern der Welt, und wenn sie einmal zu Hause sind, ist es für sie die Ausnahme. Deshalb genießt Thomas die Zeit mit den Eltern, da sie zur Zeit am “Odeon” engagiert sind. Doch das geht zu Ende, und vor den Eltern steht wieder ein Gastspiel im Ausland. Während dieser Zeit soll Thomas in einem Kinderheim wohnen und lernen. Das aber will Thomas nicht akzeptieren, und er versucht, seinen Willen in dieser Angelegenheit durchzusetzen. In Folge dessen gibt es für die Leute vom “Odeon” einige Aufregungen, speziell Inspizient Wippe ist hier gefragt.

4. “Die alte Liebe”
Sendedaten:
18.11.1983 I. PR. Erstausstrahlung; 19.11.1983 I. PR. WDHL; 12.08.1986 II. PR. WDHL.
Ein eher trauriges Ereignis steht dem Varieté “Odeon” ins Haus: Der Musikalclown Fredo (Peter Sturm) hat seinen letzten Auftritt und nimmt somit Abschied von der Bühne, die über viele Jahre hinweg sein “Lebensraum” war. Akribische Vorbereitung auf die Auftritte, noch einmal tief durchatmen, bevor sich die Scheinwerfer auf ihn richten, und dann hoffen auf das erste Lachen aus dem Publikum und am Ende der Darbietung der Applaus - das waren die immer wieder kehrenden Punkte seiner Karriere gewesen.
Und nun soll auf einmal der Clown “begraben” werden, soll dieses Leben einfach am Ende sein? Sollte Fredo ab jetzt den Lebensabend genießen, mit viel Ruhe, aber ohne Lampenfieber? So war es angedacht und erhofft, von Fredo und seiner Frau (Traute Sense), denn aus dem Clown Fredo wurde nun der Rentner Alfred Zierwendt - so sein bürgerlicher Name. Wie wird sich in Anbetracht dieser Umstände sein Schicksal gestalten?

5. “Spiel mit Puppen”
Sendedaten:
25.11.1983 I. PR. Erstausstrahlung; 26.11.1983 I. PR. WDHL; 02.09.1986 II. PR. WDHL.
Auch das Puppenspiel für Erwachsene sollte ab sofort ins Programm des “Odeon” aufgenommen werden. Dorothea (Edda Schwarzkopf) und Barbara Falk (Siegrid Reintzsch) wurden dafür engagiert, weil sie sich diesem Metier verschrieben hatten. Beide stehen aber erst am Anfang ihrer Laufbahn, und das Engagement am “Odeon” ist eine erste wichtige Etappe ihrer hoffentlich erfolgreichen Laufbahn. Und ihr erster Auftritt wird ein schöner Erfolg, das Publikum im “Odeon” ist begeistert und die beiden jungen Frauen sind der Mittelpunkt der Premierenfeier. Es herrscht eine übermütige Stimmung unter den Artisten, die aber plötzlichem Entsetzen weicht, weil ein Feueralarm ausgelöst wurde. So kommt es, dass ein fahrlässig verursachter Brand in einer der Garderoben für die beiden Puppenspielerinnen zu einem nicht erwarteten Problem erwächst.

6. “Applaus wird nicht geschenkt”
Sendedaten:
02.12.1983 I. PR. Erstausstrahlung; 03.12.1983 I. PR. WDHL; 09.09.1986 II. PR. Wiederholung
Ellen (Ute Lubosch) hat große Pläne. Arbeitet sie derzeit als Background-Sängerin, so will sie alsbald als Solistin eine erfolgreiche Schlagersängerin abgeben. Ihre Kollegen vom Varieté, die schon länger in diesem Metier tätig sind, raten ihr, nichts zu überstürzen. Doch Ellen beharrt darauf, so schnell wie möglich einen Termin für ihren ersten großen Auftritt zu bekommen. Als dann der große Moment gekommen ist, muss sie eine schmerzliche Erfahrung machen: Applaus wird nicht geschenkt!

7. “Der größte Trick”
Sendedaten:
09.12.1983 I. PR. Erstausstrahlung; 10.12.1983 I. PR. WDHL; 16.09.1986 II. PR. WDHL.
Auch am Varieté “Odeon” ist die Zauberei fester Bestandteil des Bühnenprogramms. Zur Zeit ist es der Ungar namens Manilo (Georg Lenz), der mit Charme und Geschick seine Zaubertricks präsentiert und damit den Höhepunkt und Abschluss des abendlichen Programmablaufs bestreitet. Aber eines Abends wird seine Darbietung in erheblichem Maße beeinträchtigt. Die Kollegen sind darüber empört, keiner kann aber sagen, ob es sich hier um einen dummen Jungenstreich handelt oder um einen kriminellen Akt. Es könnte zu dem sein, dass es zu einer Wiederholung der unschönen Szene kommt. Letztlich fragt man sich, ob eventuell Wippes Tochter (Zlata Adamovská) damit in Verbindung steht.

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Dezember.

  • 17.12. Armin Mueller-Stahl (* 1930)
  • 17.12. Katrin Knappe (* 1954)
  • 18.12. Horst Krause (* 1941)
  • 19.12. Christine Laszar (* 1931)
  • 19.12. Lutz Riemann (* 1940)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Dezember.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager