Inhalt von fernsehen der ddr

NEUMANNS GESCHICHTEN - EPISODENFÜHRER (1986)

Neue Folgen der Serie des Fernsehens der DDR nach der Hörspielreihe “Neumann - 2* klingeln”

Szenarium: Wolfgang Luderer
Fernsehdramaturgie: Doris Vallentin
Szenenbild: Jürgen Malitz/Klaus Poppitz
Kostüme: Helene Hohensee
Kamera: Reiner Hofmann/Gabriele Leist/Tristan von Lühmann
Musik: Günter Juwé
Produktionsleitung: Volker Holecek
Regie: Hans-Joachim Hildebrandt

Personen und ihre Darsteller:

Hans Neumann (Herbert Köfer), Marianne Neumann (Irma Münch), Oma Neumann (Steffie Spira), Brigitte Neumann (Marijam Agischewa), Jan Neumann (Torsten Rennert), Herr Küssel (Victor Deiß), Kallweit (Arnim Mühlstädt), Ohme (Frank Schenk), Hellinghausen (Manfred Richter), Benno (Eckhard Bilz), Lange (Berndt Stichler), Seegebrecht (Ingo Albrecht), Frau Seegebrecht (Uta Eisold), Kai-Uwe Seegebrecht (Alexander May), Jens Buchholz (Marcus Pohl), Schipke (Franz Viehmann), zwei Kollegen (Hans-Jürgen Pabst/Thomas Hoffer), Petra (Diana Krause), Frau Kalisch (Ellen Rappus), Herr Kalisch (Jörg Knochée), Empfangssekretärin (Helga Spielberger), ältere Frau (Christel Peters), Frau Scholz (Agnes Kraus), Herr Scholz (Walter Lendrich), Herr Albrecht (Willi Schrade), Kati Hellinghausen (Martina Wilke), Herr Sommerlatte (Klaus Mertens), Frau Singer (Erika Stiska), Kellner in “Stumpfe Ecke” (Klaus Bergatt), Andy (Frank Träger), Frau Ölze (Susanne Düllmann), Arno Wiedemann (Jürgen Rothert), Mann im Garten (Peter Kalisch), Herr Krüger (Gerry Wolff), Frau Müller (Hildegard Alex), Anne (Annette Richter), Urlauber (Günter Puppe), Cuno Junghans (Michael Lucke), Schwälbchen (Katrin Martin), Doris Wendt (Ingeborg Krabbe), Herr Wendt (Lothar Schellhorn), Herr Hildebrandt (Hans-Joachim Engelmann), Kollege (Kurt Gawallek), Frau Schmidtke (Astrid Höschel), Meister Heinrich (Joachim Röhl), Bennos Frau (Gabriele Meyer).

Weitere Darsteller:

Erich Schäfer, Wolfram Sense, Werner Wedding, Hans-Joachim Böttger, Wolf-Dieter Borgsdorf, Hans Wintoch, Horst Irmler, Jürgen Lass.

Sendedaten:

25.04.1986 - 06.06.1986 I. PR. Erstausstrahlungen; 01.03.1990 - 12.04.1990 II. PR. Wiederholungen (Details siehe unten bei den einzelnen Folgen)

Inhalt:

1. Folge (25.04.1986 I. PR. Erstausstrahlung; 26.04.1986 I. PR. WDHL; 01.03.1990 II. PR. WDHL.)
1. Episode: “Kur ohne Schatten”
Die neuen Geschehnisse um Familie Neumann beginnen damit, dass für Vater Hans (Herbert Köfer) ein Kurscheck bereit steht. Der aber windet sich und will die Reise zum Kurort eigentlich nicht antreten - schließlich ist er kerngesund und zudem im Betrieb unentbehrlich! Er findet, dass seine Frau Marianne (Irma Münch) eine Erholungsphase viel dringender gebrauchen könnte. Aber dann gibt Hans seine “Gegenwehr” auf und tritt die Kur an. Er als auch sein “Kur-Kollege” Küssel (Victor Deiß) haben Probleme, sich auf die Abläufe im Kurobjekt einzustellen. So ereilt Familie Neumann dann auch Post vom “Familienoberhaupt”, die sie nachdenklich stimmt, weshalb sich Kollege Kallweit (Arnim Mühlstädt) und Sohn Jan (Torsten Rennert) am folgenden Wochenende auf den Weg in Hans’ Kurort begeben, um die Lage zu sichten - nicht das er die Kur noch vorzeitig abbricht! Doch ihre Sorgen sind unbegründet, denn inzwischen haben Hans und Herr Küssel begriffen, dass Ruhe und regelmäßiger Sport ihnen gut tun und sogar nicht mehr vermutete Leistungsreserven aktivieren.
2. “Blaue Wiener und Angelschnur”
Hans Neumann muss in den ernsthaften Streit zweier seiner Kollegen, die Nachbarn sind, eingreifen. Dabei sind die Streitobjekte sehr spezielle Dinge, wie “Blaue Wiener”, ein farbverschmiertes Gewächshaus und eine Angelschnur. Marianne unterstützt ihren Mann in dieser Sache, denn sie glaubt zu wissen, was hinter diesen Streichen steckt; so kann verhindert werden, dass die zunächst unversöhnlichen Streithähne vor das Gericht ziehen.

2. Folge (02.05.1986 I. PR. Erstausstrahlung; 03.05.1986 I. PR. WDHL; 08.03.1990 II. PR. WDHL.)
1. “Donnerschlag und Blumentopf”
Seltsame Vorgänge beschäftigen die Bewohner des Hauses, in dem auch die Neumanns wohnen. Zum einen vermisst eine Mieterin ihre Wäsche, die zum Trocknen auf der Leine hing, zum anderen wurde offensichtlich der Gummibaum von Frau Scholz (Agnes Kraus) gestohlen, den sie doch nur ins Freie gestellt hatte, damit er sich am Regenwasser labe. Und er war doch ihr ganzer Stolz!
2. “Hab ich ein Glück”
Hans Neumann wird zu einer Tagung delegiert. Auf dem Weg zum Tagungsort wird sein Koffer vertauscht. Umso überraschter ist er beim Öffnen des Koffers, als er nur Damen-Bekleidungsstücke vorfindet. Er hat wohl zur zeit eine Pechsträhne, zumal er durch diesen misslichen Umstand in die Badewanne einer ehemaligen Kollegin gerät, die ihm danach mit Bekleidungsstücken ihres derzeit abwesenden Mannes aushelfen will. Aber natürlich - selbiger kehrt vorzeitig nach Hause zurück, und damit nicht genug, denn auch Marianne eilt herbei, um ihrem Mann neue Sachen zu bringen.
3. “Übergewicht”
Marianne und Hans stellen ihr derzeitiges Körpergewicht mit einer Personenwaage fest und müssen konstatieren, dass beide einige Kilogramm zugelegt haben. Das hat Konsequenzen: Mann und Frau unterwerfen sich einem anstrengenden Lauftraining und einer strengen Diät, um die überflüssigen Pfunde abzutrainieren. Zum Glück kann Jan das plötzliche Übergewicht der Eltern ganz einfach erklären, so dass sich die beiden nicht länger quälen müssen.

3. Folge (09.05.1986 I. PR. Erstausstrahlung; 10.05.1986 I. PR. WDHL; 15.03.1990 II. PR. WDHL.)
1. “Wie die Alten sungen”
Von seinem Betrieb wird Hans auf Montage in eine andere Stadt delegiert. Zum Verdruss für Marianne teilt er von dort mit, dass er am nächsten Wochenende nicht nach Hause kommen kann. So fasst Marianne den Entschluss, Hans mit einem Besuch ihrerseits zu überraschen. Doch sie trifft ihren Mann weder im Hotel noch am Einsatzort an. Erst gegen Mitternacht kommen Hans und seine Kollegen von einer ausgiebigen Tour durch die Kneipen ins Hotel zurück. Und weil es noch ein “Problem” mit Hans’ Bett gibt, in dem Marianne bis dato gewartet hatte, eilt selbige umgehend zum Bahnhof zurück und verbringt dort den Rest der Nacht. Hans muss sich wohl dringend zu Hause sehen lassen, um die Wogen zu glätten.
2. “Röschens steiler Aufstieg”
Marianne bemüht sich sehr, ihre Nachbarin, Frau Scholz (Agnes Kraus) für die ehrenamtliche Aufgabe einer Schöffin zu gewinnen. Diese reagiert zunächst zurückhaltend, weil ihr dazu womöglich das Selbstvertrauen fehlt. Andererseits fühlt sich Rösschen Scholz durch das in sie gesetzte Vertrauen geehrt und ist dann doch bereit, die Aufgabe zu übernehmen. Doch die Gute agiert in ihrer neuen Funktion nicht nur vor Gericht, sondern fühlt sich auch bemüßigt, anderenorts vorbeugend gegen Missetaten und Verbrechen vorzugehen. Das allerdings sorgt bei einigen ihrer Mitmenschen für Ärger.

4. Folge (16.05.1986 I. PR. Erstausstrahlung; 17.05.1986 I. PR. WDHL; 22.03.1990 II. PR. WDHL.)
1. “Das unabwendbare Ereignis”
Überraschung für Familie Neumann: Brigittes Freund namens Cuno (Michael Lucke) betritt die Szene. Doch bei Vater Neumann erweckt er keinen guten Eindruck, denn zusammen mit Brigitte (Marijam Agischewa) düst er im Auto über die Straßen. Hans lassen die beiden an der Haltestelle stehen. Dieser ist verärgert über deren unmöglichen Umgangsformen, und zu allem Unglück verpasst er dann noch seinen Bus. Aber auch Brigitte hätte sich eine schönere Szenerie für die Bekanntschaft ihres Freundes mit Papa gewünscht. Aber sie kennt ihren “alten Herrn” und weiß ihn wieder besser zu stimmen. Das ist auch die Voraussetzung, dass Hans den beiden bei der Behebung einer Autopanne hilft, so dass deren Wochenendausflug gerettet ist.
2. “Zeit der Schwälbchen”
Auch in dieser zweiten Episode von Folge vier ist die Liebe ein zentrales Thema. Heli Hellinghausen (Manfred Richter), ein Kollege von Hans Neumann, hat eine Begegnung mit einer jungen Frau (Katrin Martin), die ihn in hohem Maße an seine erste große Liebe, genannt “Schwälbchen”, erinnert. Mit einem Flirt voller Romantik werden für Heli die alten, schönen Zeiten wieder lebendig. Allerdings scheint für Helis Frau (Martina Wilke) damit eine Grenze überschritten zu sein, so dass sie ihn aus der gemeinsamen Wohnung verweist, auf dass er auf den Boden der Realitäten zurückkehre. Um bei der Schlichtung des Streits zu helfen, führt Marianne ein Gespräch mit dem Manne und macht ihm klar, dass es Zeit für eine Versöhnung mit seiner Gattin ist.

5. Folge (23.05.1986 I. PR. Erstausstrahlung; 24.05.1986 I. PR. WDHL; 29.03.1990 II. PR. WDHL.)
1. “Maulkorb und Männchen”
Jan Neumann (Torsten Rennert) ist ein hilfsbereiter Mensch, weshalb er gern den Hund eines Freundes über die Feiertagen in Pflege nimmt. Und das Tier ist von beachtlicher Größe! Vater Neumann ist von diesem “Gast” nicht so recht begeistert, und schließlich artet das Ganze noch in einen handfesten Streit zwischen Hans und Nachbar Scholz (Walter Lendrich) aus, der ein absoluter Hundefeind zu sein scheint. Jan ist es unangenehm, dass der Vater durch seine Schuld in solch eine Situation geraten ist. Deshalb versteckt er heimlich zwei Päckchen vor den Wohnungstüren seiner Familie und der der Familie Scholz: in dem einen ist eine Flasche Sekt für den Vater, Herr Scholz findet in seinem Überraschungspaket einen Maulkorb vor, den er voller Wut an die Tür der Neumanns befördert. Letztlich aber bereuen die beiden Herren ihre ernste Auseinandersetzung und sind zur Versöhnung bereit.
2. “Ein gelungener Abend”
Hans Neumann musste schon mehrfach zur Kenntnis nehmen, dass seine Frau ihre eigenen Interessen zurückstellt, wenn es um einen ihrer Schüler geht, der ihre Hilfe braucht. Doch dieses mal trifft es ihn besonders hart, denn die Faschingsfeier steht an; seine Frau muss sich aber dringend um einen Freund ihres Sohnes kümmern, der wegen häuslicher Probleme vor den Eltern weggelaufen ist. Telefonisch lässt sich das Problem mit der Mutter des Jungen nicht klären, also findet er erst einmal Unterschlupf bei Neumanns. So wartet Hans vergeblich auf seine Frau, und der Abend scheint verdorben zu sein.

6. Folge (30.05.1986 I. PR. Erstausstrahlung; 31.05.1986 I. PR. WDHL; 05.04.1990 II. PR. WDHL.)
1. “Party mit Musik”
Jan will mit ein paar Freunden eine Party steigen lassen - in der Wohnung der Neumanns! Dazu lädt er auch noch eine kleine Band ein. Doch wenn schon Fete, dann sollte die Musik aus dem Kassettenrecorder kommen, um den Lärmpegel einigermaßen begrenzen zu können - so zumindest ist die Meinung seiner Eltern. Zunächst aber begeben sich Jan und Hans in die nahe gelegen Kneipe, um ein paar Flaschen Wein zu holen. Ist man schon einmal hier, muss Hans zumindest ein Bier trinken und mit diesem oder jenem kurz schwatzen. Als die beiden in die Wohnung zurückkommen, sind das kalte Buffet und die Partydekoration verschwunden. Jan ist entsetzt und bitter enttäuscht - doch seine Miene sollte sich bald aufhellen, als er erstaunt sieht, mit welchem Enthusiasmus seine Oma (Steffi Spira) sich der Vorbereitung von Jans Fest gewidmet hat.
2. “Gleiche Zeit - gleicher Tisch”
Auch in dieser zweiten Episode spielt Oma eine zentrale Rolle. Bei einer Einkehr in einem Café lernt sie einen netten älteren Herrn namens Felix Krüger (Gerry Wolff) kennen. Man kommt ins Gespräch, und Herr Krüger führt aus, dass ihm gerade seine Brieftasche abhanden gekommen sei. Oma vertraut dem sympathischen Manne und leiht ihm eine größere Summe Geldes. Als sie dies zu Hause berichtet, sind Hans und Marianne äußerst skeptisch, ob Oma ihr Geld je wieder sehen wird. Sie und Herr Krüger hatten vereinbart, dass sie sich zur gleichen Zeit, am selbem Tisch des Cafés wieder sehen wollen. Es sieht aber so aus, als dass Oma eine Enttäuschung erleben müsste. Deshalb erklärt sich sogar die Kellnerin im Café (Hildegrad Alex) bereit, für den Schaden, den die Oma offensichtlich erlitten hat, aufzukommen. Letztlich erweist sich, dass Oma mit ihrer Menschenkenntnis recht hatte, denn Herr Krüger erscheint, wenn auch verspätet.
3. “Eifersucht und Trainingsanzug”
Jan ist in dem Alter, in dem man die Mädchen durch gutes Aussehen beeindrucken möchte. Also verpasst er sich eine Punkfrisur - und erreicht eher das Gegenteil. Wenigstens nimmt Jans Auserwählte die Einladung in sein Zuhause an. Als die beiden dort erscheinen, kämpft Hans gerade mit den Tücken des Haushalts und das auch noch im alten Trainingsanzug. Doch vielleicht sind Äußerlichkeiten im Verhältnis zum anderen Geschlecht doch nicht alles; zumindest an diesem Tag hat Vater Hans seinem Sohn die Show gestohlen.

7. Folge (06.06.1986 I. PR. Erstausstrahlung; 07.06.1986 I. PR. WDHL; 12.04.1990 II. PR. WDHL.)
1. “Ein Herz und eine Seele”
Herr und Frau Scholz von nebenan haben sich total zerstritten. Eigentlich war es nur eine Lappalie, um die es ging, doch nun verkehren Mann und Frau nur noch schriftlich miteinander. Frau Scholz erachtet es als erforderlich, sich mit jemanden ob dieses Zustands zu besprechen - wer käme da eher in Frage als Familie Neumann! Doch als sie bei denen aufkreuzt, übersieht sie in ihrer Rage, dass auch hier dicke Luft herrscht. Der Grund dafür ist, dass Brigittes Freund Cuno jetzt mit im Haushalt der Neumanns wohnt; nun ist es mit der Harmonie im Alltag erst einmal vorbei. Hans ist der Ansicht, dass die jungen Leute mehr Rücksicht auf die anderen nehmen müssen. Doch das scheint Cuno nicht bewusst zu sein, er hat sogar die Stirn, seine zukünftigen Schwiegereltern für einen Abend aus der Wohnung verbannen zu wollen, um “ungestört” seinen Geburtstag feiern zu können.
2. “Man muss auch mal alleine sein”
Marianne hat in Anbetracht ihrer beruflichen und familiären Pflichten das dringende Bedürfnis, einmal ein Wochenende ganz allein zu verbringen, um ohne die anderen Kraft und Ruhe zu tanken. Also begibt sie sich heimlich in ein abgelegenes Ferienhaus und freut sich auf ein paar entspannende Stunden. Den Rest der Familie beunruhigt die plötzliche Abwesenheit der Mutter immens. Oma gelingt es aber in kurzer Zeit zu “ermitteln”, wo Marianne abgeblieben ist. Bald ist auch Hans darüber informiert, und damit ist es wohl um Mariannes schönes Wochenende geschehen …

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Februar.

  • 21.2. Lilo Grahn (* 1943)
  • 21.2. Paul R. Henker (* 1898)
  • 21.2. Horst Kotterba (* 1955)
  • 21.2. Silke Matthias (* 1960)
  • 21.2. Günther Götze (* 1926)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Februar.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager