Inhalt von fernsehen der ddr

GESETZESFALLE, DIE (1978)

Ein Fernsehspiel von Anne Dessau

Autor: Anne Dessau
Dramaturgie: Aenne Keller
Szenenbild: Gudrun Müller/Birgid Jäger
Kamera: Harri Münzhardt/Wolfgang Voigt
Regie: Ursula Bonhoff

Personen und ihre Darsteller:

Auguste Löwenthal (Erika Pelikowsky), Emmi (Micaela Kreißler), fremde Frau im Gefängnis (Renate Geißler).

Weitere Darsteller:

Elsa Grube-Deister, Joachim Tomaschewsky, Uwe Kockisch, Ursula Genhorn, Günter Wolf, Evamaria Bath, Walter Lendrich, Helmut Müller-Lankow, Klaus Gehrke, Wolfram Handel, Christian Stövesand, Erik Veldre, Egon Geißler, Doris Thalmer, Katharina Rothärmel, Ulrike Hanke-Hänsch und Ines Hoppenheit.

Sendedaten:

10.09.1978 I. PR. Erstausstrahlung; 11.09.1978 I. PR. WDHL; 12.03.1980 ARD WDHL; 12.04.1980 WDR3 WDHL; 16.10.1980 I. PR. WDHL; 28.04.1981 ORF1 WDHL.

Inhalt:

“Die Gesetzesfalle” war das dritte Fernsehspiel aus einer Reihe von TV-Produktionen, die man mit “Frauengestalten von der Kaiserzeit bis in die Gegenwart” überschrieben hatte. Im Mittelpunkt dieser Sendung stand die 68jährige Jüdin Auguste Löwenthal (Erika Pelikowsky), die schon seit Jahrzehnten in einem Berliner Mietshaus heimisch ist. Ihre Mitbewohner wissen ihre Hilfsbereitschaft zu schätzen; sie unterstützt die Kinder beim Erledigen der Schularbeiten, sie dreht der Nachbarin die Locken und anderes mehr. “Oma Justchen”, wie sie genannt wird, ist freundlich und stellt an das Leben keine hohen eigenen Ansprüche.
Frau Löwenthal ist aber Jüdin - ein “Umstand”, der sie schon ihre Stellung in den Zeiten des “III. Reiches” der Faschisten die Arbeitsstelle gekostet hatte. Früher war sie als Platzanweiserin in einem Varieté tätig, doch sie hatte diese Anstellung der arischen Frau eines Juden überlassen, da dieser seit der so genannten “Reichskristallnacht” im November 1938 nicht mehr arbeiten durfte. Am 10. Juni des Jahres 1939 wurde ihr gekündigt, und zur gleichen Zeit wurde sie vom Hausverwalter wegen “gewerbsmäßiger Unzucht” angezeigt. Auguste beteuert ihre Unschuld, mit Verweis auf ihr Alter. Doch all das nützt ihr nichts, sie gilt als überführt, die Gesetze gegen Rassenschande verletzt zu haben, und letztlich wirft man ihr vor, dass eine jüdische Prostituierte sehr wohl eine Gesetzesfalle für arische Männer sei.
So steht Frau Löwenthal vor der Wahl, in die “Schutzhaft” eines Konzentrationslagers einzutreten, falls sie weiterhin leugnet, oder eine “milde Strafe” im Arbeitshaus Rummelsburg zu verbüßen, wenn sie freimütig ihr “Vergehen” eingesteht.
So tritt die Jüdin dann - nachdem sie sich zum “Geständnis” entschlossen hatte - in besagtes Arbeitshaus ein; kurze Zeit später aber gibt es eine “Regelung” der Naziadministration, die festlegt, dass alle Juden ins KZ einzuweisen sind …

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Februar.

  • 18.2. Marga Legal (* 1908)
  • 18.2. Sven Martinek (* 1964)
  • 18.2. Rolf Ripperger (* 1928)
  • 18.2. Johannes Reinhardt (* 1934)
  • 19.2. Sabine Krug (* 1926)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Februar.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager