Inhalt von fernsehen der ddr

MEIN LIEBER ONKEL HANS (1985)

Ein dreiteiliger Film des Fernsehens der DDR

Szenarium: Eberhard Panitz
Dramaturgie: Alfried Nehring
Szenenbild: Peter Wilde
Musik: Wolfgang Thiel
Kamera: Wolfgang Pietsch
Produktionsleitung: Dietmar Richter
Regie: Dagmar Wittmers

Personen und ihre Darsteller:

Hans (Horst Drinda), Wera (Petra Strowjasiewicz), Flemming (Joachim Zschocke), Gärtnersfrau (Lotte Loebinger), Gerhard (Till Kretzschmar), Katja (Regina Jeske), Thomas (Carl Martin Spengler), Ruth (Heike Ludwig), Janina (Constanze Pabst), Mahnke (Klaus-Dieter Klebsch), Frankenberg (Roman Kaminski), Felix Fiedler (Lars Jung), Frau Fiedler (Gesine Laatz), Hinz (Hans-Peter Reinecke), Pjetka (Dietrich Mechow), Lehrer im Schulungsraum (Horst Schönemann), Student/Ingenieur (Peter-Mario Grau), Krankenschwester (Sina Fiedler), Monteur (Lutz Dechánt), zwei Chauffeure (Hans-Joachim Entrich/Bernd Storch), Hebamme (Gertraud Last), Conferencier (Peter Friedrichson), Herr in Bar (Mario Turra), Margot Knopf (Monika Lennartz), Sonja (Daniela Hoffmann), Dr. Fahl (Christoph Engel), Intendant Bireska (Friedhelm Eberle), Frau Möbius (Ruth Kommerell), Pförtner (Werner Senftleben), ältere Frau (Eva Schäfer), Roswitha (Ulrike Stanelle), Schauspielerin (Gertraud Kreißig), zwei Schauspieler (Eckhard Becker/Roland Kuchenbuch), Erler (Günter Falkenau), vier Fischer (Robert Wittmers/Thomas Kästner/Erik Veldre/Ernst Steiner), Frau (Theresia Wider), älterer Mann (Günter Drescher), Kellner (Wolfgang Kühne), Frau von Hans (Hildegard Walter), Zauberer (Marco Lenk), Sängerin (Margitta Preil), Bauer (Arnim Mühlstädt), Serviererin (Monika Berndt), Kind Mathias (Stefan Rott), Kind Freddy (Christian Philippeit), Kind Jörg (René Bauer), Erlers Sohn (Wolfgang Krone).

Sendedaten:

Teil 1: 02.06.1985 Erstausstrahlung; 03.06.1985 I. PR. Wiederholung
Teil 2: 04.06.1985 Erstausstrahlung; 05.06.1985 I. PR. Wiederholung
Teil 3: 06.06.1985 Erstausstrahlung; 07.06.1985 I. PR. Wiederholung.

Inhalt:

Erzählt wird die Lebensgeschichte des Kommunisten Hans König (Horst Drinda). Im Teil 1 ist es die Story eines durch die Welt reisenden Zauberkünstlers, der sich zum äußeren Schein hinter einer Clowns-Maske verbirgt. Die Maske gibt ihm die Sicherheit, dass keiner seine Wünsche, Ängste und Hoffnungen erkennen kann. Es ist eine Art von Tarnung, die ihn vor Zudringlichkeit und nicht gewolltem Interesse schützt. Sie ist quasi ein Versteck für die eigene Seele, wenn König alias Hannibal im Auftrag seiner Partei diverse konspirative Aufträge ausführt. Da er viel auf Reisen ist, muss er notgedrungen getrennt von seiner Familie leben. Nur auf Umwegen wird er über das Geschehen in der Heimat informiert. Wenn sein Sohn einen Brief an ihn schreibt, dann beginnt dieser mit “Mein lieber Onkel Hans …”.
Im zweiten Teil des Films hat König die Maske abgelegt. Doch den gleichen Gegner hat er immer noch im Visier. König arbeitet jetzt als Chefradakteur einer Zeitung und berichtet über den Kampf Vietnams gegen die USA. In der Redaktion dieser Zeitung wird von seinen Kolleginnen oft der Spitzname “Onkel Hans” verwandt, wenn es um König geht. Eines Tages wird von einer unbekannten jungen Frau ein Baby in der Redaktion abgegeben, adressiert an Hans König. Trotz der vielen Arbeit, die auf ihn wartet, nimmt sich König selbst des Kindes und dieser Sache an. Bei seinen Nachforschungen wird er mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, zugleich ist er sich sicher, bei diesen Recherchen auch neue Erkenntnisse über den Sinn des Lebens gewonnen zu haben.
Teil 3: Die unruhigen Jahre des Hans König als Kundschafter und Journalist sind vorbei. Nun kann er sich den Dingen und noch viel mehr den Menschen zuwenden, die in der abgeschlossenen Periode viel zu kurz gekommen sind. Das sind vor allem seine Katja (Regina Jeske), sein Sohn Thomas und Enkelkind Mathias. Doch von geruhsamen Jahren kann man bei König nicht sprechen, denn er mischt sich schon ein, wenn er der Meinung ist, dass in der Nachbarschaft etwas schief läuft. Das erhält ihn jung, und die Kinder um ihn herum nennen ihn alsbald Onkel Hans.
Der Film entstand auf Grundlage des gleichnamigen Romans von Eberhard Panitz.

Sonstiges:

(Unter-) Titel der einzelnen Teile:
1. Hass und Liebe
2. Ein Mann und ein Kind
3. Felix und die Fische

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Dezember.

  • 17.12. Armin Mueller-Stahl (* 1930)
  • 17.12. Katrin Knappe (* 1954)
  • 18.12. Horst Krause (* 1941)
  • 19.12. Christine Laszar (* 1931)
  • 19.12. Lutz Riemann (* 1940)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Dezember.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager