Inhalt von fernsehen der ddr

VOLPONE (INSZENIERUNG 70ER JAHRE) (1978)

Fernsehinszenierung einer lieblosen Komödie von Ben Jonson in der Fassung von Stefan Zweig

Dramaturgie: Doris Vallentin
Szenenbild: Hans Völker
Kostüme: Ruth Völker
Kamera: Herbert Franke
Fernsehregie: Annelies Thomas
Inszenierung: Klaus Dieter Kirst

Personen und ihre Darsteller:

Volpone (Rolf Hoppe), Mosca (Hanns-Jörn Weber), Voltore (Rolf Dietrich), Corbaccio (Friedrich-Wilhelm Junge), Corvino (Justus Fritzsche), Canina (Regina Jeske), Colombo (Anne-Kathrein Kretzschmar), Leone (Achim Schmidtchen), Richter (Wilhelm Burmeier), Oberster der Sirren (Gerhard Vogt) und andere.

Sendedaten:

23.07.1978 I. PR. Erstausstrahlung

Inhalt:

Der reiche Kaufmann Volpone (Rolf Hoppe) aus Venedig entsendet seinen treuen Diener Mosca (Hanns-Jörn Weber) in die Häuser seiner Freunde, um diesen mitzuteilen, dass er im Sterben liege. Diese Nachricht ist gleich einem Fanal, denn sofort eilen die Erbschleicher in Volpones Haus. Rings um sein Bett geschart, stieren sie gierig auf Volpones angehäufte Schätze und sind voller Ungeduld, dass der Reiche nun endlich seinen letzten Atemzug ausstößt und in die Welt der Toten hinüberwandelt. Doch da können sie lange warten, denn Volpone denkt überhaupt nicht ans Sterben, alles, was er als Zeichen des nahen Ablebens von sich gibt, sein böser Husten, sein Röcheln und auch die verdrehten Augen - es ist alles nur gespielt und mit Meisterschaft verstellt. Boshaft ist seine Lust, als er die Heuchler an seinem Bett stammeln hört, dass er doch noch nicht gehen soll, weil er gebraucht würde. Doch insgeheim wollen sie alles tun, dass ihnen allein bald alle Schätze Volpones gehören.
Doch Volpone rächt sich doppelt an ihnen: nicht nur, dass er die “Freunde” mit dem Ableben hinhält, nein, er versteht es trefflich, die anderen auch noch auszuplündern, nimmt ihnen goldene Becher, kostbare Ringe und anderes ab, womit sie ihn zu ihren Gunsten in Bezug auf sein Erbe gnädig stimmen wollen. Ein gutes Geschäft hat er mit seiner List getätigt, so wird Volpone immer reicher, aber auch maßloser. Nicht immer aber gelingt es ihm, so fortzufahren, eines Tages verfängt er sich in seinen eigenen Schlingen, und das Spiel ist aus.
Jonsons Komödie führte in die Zeit um 1600, wurde im Jahre 1605 in London uraufgeführt. Stefan Zweig (1881-1942) hatte in einer freien Nachdichtung dieses Stück neu für das Theater bereitgestellt. Den Zuschauern vermittelt es viel Amüsement, aber auch ganz aktuelle Anstöße zum Denken. Klaus Dieter Kirst inszenierte das Stück für das DDR-Fernsehen mit exzellenten Schauspielern des Staatstheaters Dresden; selbiges war schon in der Zeitschrift “FF dabei”, Nr. 26/1976, Seite 47, angekündigt worden; mit der Ausstrahlung dessen dauerte es dann also noch nahezu zwei Jahre …

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Juli.

  • 12.7. Dieter Knust (* 1940)
  • 13.7. Walter Bechmann (* 1887)
  • 13.7. Gabriele Gysi (* 1946)
  • 13.7. Erich Haußmann (* 1900)
  • 13.7. Holger Richter (* 1958)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Juli.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager